NICOV / NITZAU

Nicov – auf Deutsch Nitzau – ist erst 1223 in Schriften erwähnt als Besitz des Benediktinerklosters von Ostrov u Davle. Damals war das Dorf Besitz des Abtes des Klosters. Die ursprünglich im gotischen Stil gebaute Kirche von Nicov ist auch auf dieser Zeit zu datieren. Der Pfarr der Siedlung ist in schriftliche Erinnerungen erst in 1365 erwähnt. Die Pfarre von Nicov wurde in der unsicheren Periode der Glaubensstreite aufgelöst, die Kirche geriet in die Pflege der in der Nähe liegenden Siedlung Ka¹perské Hory. Ab 1787 hatte das Dorf wieder selbstständige Parochie, ab 1857 wurde die ursprüngliche Funktion der Pfarre zurückgestellt. Zu ihrem Wirkungsbereich gehören heute 8 Siedlungen und die schon ausgestorbenen Dörfer Ranklov und Milov. Die Kirchengemeinde Nicov gehört zu der Pfarre von Strachy.

Die ursprünglich romanische Kirche wurde während den Jahren mehrmals umgebaut. Zu dem ersten Umbau im Barockstil kam es in dem 17. Jh., dann in dem 19. Jh. war die Kirche wieder renoviert und verlängert. Zu selber Zeit wurde die Höhe des Turmes um eine Etage weniger gemacht. Die Hauptfigur des barocken Hauptaltars ist der auf Pferd sitzende Sankt Martin. Neben dem Heiligen ist auf beiden Seiten eine Bauerfigur zu sehen, was ungewohnt in figuraler Darstellung des Barocks ist.

Nicov (Webseite) 

Nicov
 

Webmark